Willkommen
Die Gutskirche
Der Baumeister
Rückblick
Kontakt-Formular
Impressum

Rückblick

Sowohl am Tag des offenen Denkmals, als auch auf unserem 5. Schönfelder Kirchenfest fanden wieder zahlreiche Besucher den Weg zu uns.

Ab 14 Uhr gab es am Samstag, dem 4. Oktober 2014 wieder rund um die Kirche ein buntes Programm, mit dem wir uns für Ihre Unterstützung bedanken wollen und das reichlich Gelegenheit zur Begegnung und zum Austausch geboten hat.

Höhepunkt des diesjährigen Festes war erneut das Benefizkonzert von Schülerinnen und Schülern der Musik- und Kunstschule Stendal über das auch in der lokalen Presse ausführlich berichtet wurde.

      Altmarkzeitung vom 9. Oktober 2014       Volksstimme vom 7. Oktober 2014

All dies macht uns Mut, dass wir es mit Ihrer Unterstützung schaffen werden, in diesem einmaligen Raum auch in Zukunft Feste, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und Gottesdienste veranstalten zu können.

Dafür wird weiterhin versucht, die nicht nur aus finanzieller Sicht große Aufgabe der Wiederherstellung anzugehen.


"Viertes Fest an der Schönfelder Gutskirche / Voll besetzte Bänke in Inneren des Bauwerks", so lautete eine der Überschriften in den Zeitungen der Region.

Begegnung bei Kaffee und Kuchen (Foto: Freunde der Gutskirche Schönfeld e.V.)

So sind bei herlichem Wetter erneut viele hundert Besucher unser Einladung zum 4. Schönfelder Kirchenfest gefolgt, welches am Samstag den 07. September 2013 stattgefunden hat. Nach der Begrüßung und einer kleinern Andacht mit Pfarrer Dr. Creutzburg in der Gutskirche, gab es bei Kaffee und Kuchen bis in die Abendstunden reichlich Gelegenheit zur Begegnung und zum Austausch.
Höhepunkt des Festes war das Benefizkonzert von Schüler und Schülerinnen der Musik- und Kunstschule Stendal. Dieser gelunge "Test der Kirchen-Akustik", wie es im bereits anfangs zitierten Artikel der Altmark Zeitung beschrieben wird, macht uns Mut, dass wir es mit mit Ihrer Unterstützung schaffen werden in diesem einmaligen Raum in Zukunft wieder Feste, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und gelegentliche Gottesdienste veranstalten zu können. 

    Pressestimmen zum 4. Schönfelder Kirchenfest 


ES IST GESCHAFFT (zumindest der erste Schritt)

In Jahr 2013 wurde neben der Planung und Vorbereitung der nächsten Schritte die Restaurierung der vom Schimmelpilz befallenen Antependien aus der Bauzeit der Kirche in Angriff genommen.

Erste Zwischenergebniss nach der Reinigung zeigen, dass der Aufwand und die damit entstehenden Kosten nicht vergebens sind. Bis zum Abschluß der Restaurierung und damit der erfolgreichen Sicherung der Stoffe ist es jedoch noch ein weiter Weg. Einen großen Teil des Geldes der Restaurierung müssen wir selbst aufbringen. Um diese Maßnahme erfolgreich abschließen zu können, benötigen wir weitere finanzielle Unterstützung.

    Restaurierung Antepedien

Wie einzigartig diese Antependien sind zeigt auch die Tatsache, dass in einer Fachzeitschrift für Restauratoren sogar ein mehrseitiger Artikel über die Reinigungsarbeiten veröfentlich wurde.

    Ausschnitt RESTAURO 4/2014

Bis zur Rückkehr der Tücher in unsere Kirche ist es jedoch noch ein weiter Weg. Denn nun steht als nächstes die Aufwendige und zeitintensive eigentliche Restaurierung der Stoffe an.


Die ersten Bauarbeiten zur Notsicherung unserer Kirche konnten im September 2012 erfolgeich abgeschlossen werden. Soviel auch noch zu tun bleibt, einstürzen wird sie nun nicht mehr – und mit ihrem neuen Dach strahlt sie weit in die Altmark hinein.

Mit Ihrer Unterstützung konnten wir die letztlich erforderliche Summe für die Rettung der Gutskirche aufbringen. Mit Ihnen freut sich der Verein nun über den erfolgreichen Abschluss dieser wichtigsten Etappe. All die Mühe, die zupackende Hilfe und die vielen Spenden – sie haben sich ohne Zweifel gelohnt! 


Am Samstag den 08. September 2012 fand das 3. Schönfelder Kirchenfest statt.

Ab 14 Uhr erwarteten die über 200 gekommen Gäste bei schönstem Wetter neben musikalischen Leckerbissen von Schülern der Musik- und Kunstschule Stendal und vom Gospelchor „Spirit Singers“ der Lutherkirche Berlin-Spandau, auch kulinarische Leckerbissen auf unserer Kaffeetafel.
Die Mitglieder des Bauausschusses, die in mehreren hundert Stunden ehrenamtlicher Arbeit dieses schwierige Bauprojekt bis zum jetzigen Zeitpunkt souverän koordiniert und begleitet, eine rigide Kostenkontrolle betrieben und dank ihrer reichen Erfahrungen in der praktischen Baudenkmalpflege die Arbeiten zu einem staunenswerten Ergebnis geführt haben, haben im Anschluß einen kurzen Bericht über die bisherigen Baumaßnahmen gegeben und für Fragen zur Verfügung gestanden.

Auch am folgenden Tag, dem Tag des offenen Denkmals am Sonntag den  09. September 2012 war die Kirche für alle Interessierten geöffnet. 

Nicht vorenthalten wollen wir Ihnen schließlich einen schönen Bericht der Stendaler „Volksstimme“
über einen Fund, den Wolfram Backes und Familie Riecke in diesem Winter bei eisigem Frost
oben auf dem Kirchturm machten: Etliche Dokumente und Zeitungen aus dem Jahr 1884 waren
dort in einer Flasche versiegelt.

    Volksstimme, Mittwoch 11. April 2012


Seit Mitte August 2011 fanden an der Schönfelder Kirche des Baumeisters Conrad Wilhelm Hase die ersten Sicherungsarbeiten statt.

Sie konzentrierten sich zunächst auf das „Abdichten“ des Gebäudes. Vor allem wurden die Dächer neu gedeckt, damit es nicht mehr hineinregnet und keine Ziegel mehr herabstürzen können. Dabei wurden auch die Holzkonstruktionen der Dachstühle kontrolliert und morsche Teile ausgetauscht.
Die Bäume, die aus der Traufe herauswuchsen, wurden mitsamt ihren armdicken Wurzeln aus dem Mauerwerk entfernt. In den Fenstern wurden die größten Löcher aus Kostengründen vorerst mit Spanplatten verschlossen, damit in der Kirche nicht wieder Schnee geräumt werden muß.

Der Tag des offenen Denkmals am Sonntag, den 11. 09. 2011, richtete landesweit den Fokus auf Bauzeugnisse aus dem 19.Jahrhundert. Wie in jedem Jahr wählt der Landkreis Stendal passend zum jeweiligen Motto ein herausragendes Denkmal für seine zentrale Eröffnungsveranstaltung aus. Für 2011 ist die Wahl auf die neugotische Schönfelder Backsteinkirche von C. W. Hase gefallen.

Seit mehr als einem Jahrzehnt war die Kirche erstmals wieder der Öffentlichkeit zugänglich. Über 300 Besucher kamen an diesem sommerlichen Tag nach Schönfeld, um sie zu besichtigen, die Feierlichkeiten zum Tag des offenen Denkmals und das 2. Schönfelder Kirchenfest mit uns zu erleben.

Das Programm in Kürze:

Begrüßung durch Felix Meister, Vorstand „Freunde der Gutskirche Schönfeld“ e.V.
Ansprache von Jörg Hellmuth, Landrat des Landkreises Stendal

Grußworte:
Verena Schlüsselburg, Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Stadt Bismark
Dr. Jan Hofmann, Staatssekretär des Kultusministeriums, Magdeburg
Luise Schier, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Halle
Dr. Volker Stephan, Ortskurator Stendal der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
Sylvia Fried, Förderverein Vollenschierer Kirche e.V., Börgitz

Danksagung durch Hubertus v. Rundstedt, Vorstand „Freunde der Gutskirche Schönfeld“ e.V., mit Übergabe der Gedenktafeln an die Fördermittelgeber

Kirchenführung Uta-Barbara Riecke, Vorstand „Freunde der Gutskirche Schönfeld“ e.V., Wolfram Backes, Bauausschuß „Freunde der Gutskirche Schönfeld“ e.V.

Musikalische Gestaltung Frau Daniela Voigt, Stendal.

Wir danken sehr herzlich den vielen Mitgliedern, die geholfen haben, diesen Tag mitzugestalten..

  Bürgerkurier Einheitsgemeinde Bismark (Altmark) Nr 09/11 

März 2011 (Foto: Felix Meister)

Am 18. März 2011 wurde vom Förderverein der Kaufvertrag für die Schönfelder Backsteinsaalkirche von Conrad Wilhelm Hase unterschrieben. Das ursprüngliche Bestreben des Vereins, das Kirchspiel Schinne bei der Instandsetzung und Erhaltung der Kirche mit allen Kräften zu unterstützen, wurde von diesen zurückgewiesen.

Der bisherige Eigentümer, das Kirchspiel Schinne und das Kirchliche Verwaltungsamt Stendal, erlaubten den Mitgliedern des Vereins seit vergangenem September weder das Betreten des Kirchengebäudes noch das Ergreifen von Sicherungs- oder Erhaltungsmaßnahmen. Um mit der Rettung beginnen zu können, blieb dem Verein keine andere Wahl, als das Gebäude käuflich zu erwerben.

Obwohl der Verein nun alle Lasten und Pflichten übernimmt, die mit dem Erhalt dieses vom Verfall bedrohten kultur- und kunsthistorisch bedeutenden Baudenkmals verbunden sind, verlangt das Kirchspiel Schinne zusätzlich noch einen Kaufpreis, welcher uns nun bei der Restaurierung fehlen wird.

Deshalb sind wir für das Aufbringen des Eigenmittelanteils für angeforderte Fördergelder noch auf weitere Unterstützung angewiesen und sind für jede auch noch so kleine Spende dankbar.  

Insgesamt überwiegt jedoch die Freude, nun endlich mit den Planungen für den ersten Bauabschnitt beginnen zu können. 
Der Beginn der eigentlichen Arbeiten ist Ende Juli 2011.

Pressestimmen zum Erwerb der Gutskirche

  Volksstimme, 30.03.2011     Bürgerkurier Bismark, April 2011    Altmarkzeitung, 09.04.2011


Rückblickend auf das Jahr 2010 bleibt eine recht positive Bilanz. So freut es uns, mitteilen zu können, dass durch intensive Arbeit für die Anfangsfinanzierung bereits Fördermittel der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Denkmalpflegeförderung des Landes Sachsen-Anhalt und der Stiftung Preußisches Kulturerbe in Aussicht gestellt worden sind, für die wir jedoch dringend noch Eigenmittel aufbringen müssen.
Die noch fehlende Zustimmung des Kirchspiels verhinderte bislang den Beginn der Planungsarbeiten und die endgültigen Zuweisungen.

Als letzte große Veranstaltung im Jahr 2010 fand am Samstag, 25.09.2010 ein Kirchenfest und die erste Mitgliederversammlung statt, um die Ziele des Vereins vorzustellen. Trotz des schlechten Wetters haben sich zahlreiche Gäste eingefunden, um bei Kaffee und Kuchen mehr über die Schönfelder Kirche, ihren Zustand und ihr Schicksal zu erfahren.

Neben einem Gottesdienst und Vorträgen zur Bau- und Kunstgeschichte, die die Bedeutung des von Conrad Wilhelm Hase geschaffenen Sakralbaus herausstellten, war ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag, dass das 100. Mitglied unseres Fördervereins begrüßt werden konnte.

Bilder vom Kirchenfest am 25.09.2010 (PDF)

Ein Querschnitt durch die Berichterstattung in den Medien kann unter dem nachfolgenden Link betrachtet werden.

Presse Berichte zum 25.09.2010 (PDF)
 

 

Texte © 2015 Freunde der Gutskirche Schönfeld e.V. Alle Rechte vorbehalten
Fotos, soweit nicht anders angegeben © 2012 Dipl.-Restauratorin Uta-Barbara Riecke M.A.